Unsere Hinweise zu Covid 19

Die Lesungen der 26. Literatur Tage Lauf 2021 werden nach einem Schutz- und Hygienekonzept durchgeführt, das den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung entspricht.

Unsere Veranstaltungen finden unter 3G-Bedingungen statt:

Zugang erhalten vollständig Geimpfte, Genesene und Getestete mit entsprechendem Nachweis. Es gelten sowohl PCR- als auch Schnelltests. Letztere müssen von einer offiziellen Teststelle durch ein entsprechendes, maximal 24 Stunden altes Zertifikat bestätigt sein. Selbsttests sind nicht zulässig. Ungeimpfte Schüler*innen werden in der Schule regelmäßig getestet. Bei ihnen reicht deshalb der Schülerausweis als Nachweisdokument. Bitte halten Sie die Nachweisdokumente bereit, tragen Sie eine medizinische oder eine FFP2-Maske und respektieren Sie die 1,5-Meter-Abstandsregel.

Eine Personen- bzw. Identitätskontrolle wird beim Einlass zu den Literaturtage-Lesungen nicht durchgeführt. Auch die Verpflichtung zur Kontaktnachverfolgung entfällt.

Die Maskenpflicht gilt nur bis zum Sitzplatz. Dort angekommen, kann die Maske abgenommen werden. Die Abstände zwischen Personen, die nicht gemeinsam gebucht haben, bleiben bei den Veranstaltungen in der Stadtbücherei gewahrt.

Bitte beachten Sie: Personen, die an Covid-19-Symptomen leiden oder in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Infizierten oder Verdachtsfällen hatten, erhalten keinen Zutritt zu den Veranstaltungen.

Wir legen Wert auf ein rücksichtsvolles Miteinander – halten Sie sich darum bitte auch bei diesen Veranstaltungen an die allgemein geltenden AHA-Regeln: Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten & Maske tragen (bis zum Sitzplatz). 

Livestreams der 26. Literatur Tage Lauf

Tickets für die Livestreams der Lesungen erhalten Sie unter dem Menüpunkt „Karten“.

Hier können Sie die Livestreams der Lesungen abrufen. Sie stehen ab der Startzeit 3 Tage lang zum Abruf bereit (pro Ticketcode ist ein Abruf des Streams möglich).

Alles, was Sie brauchen, ist ein Code, um den Stream nutzen zu können (das ist Ihr Ticket, das Sie hier erwerben und online bezahlen können), Internetzugang und ein entsprechendes Empfangsgerät. Ob am Computer oder am Handy, mit dem Laptop oder dem Tablet: holen Sie sich die Lesungen aus der Stadtbücherei Lauf live in Ihr Wohnzimmer – oder wohin auch immer Sie wollen!

Streaming – Wie funktioniert’s?

  • Wählen Sie Ihre Wunschlesung.
  • Kaufen Sie hier online ein Ticket für den Livestream.
  • Nach der Bezahlung erhalten Sie per Mail einen Code, mit dem Sie sich kurz vor Beginn der Lesung hier zuschalten. Der Code kann nicht kopiert werden – er ist Ihr persönliches Ticket.
  • Machen Sie es sich gemütlich, laden Sie – wenn Sie mögen – Freunde ein, loggen Sie sich mit Ihrem Code in den Livestream ein, schalten Sie den Ton ein und genießen Sie die Lesung!

Tipp: Falls es nicht funktioniert, wie es soll – probieren Sie es mal mit einem anderen Browser!
Und falls Sie nicht umgehend eine Bestätigungsmail mit Ihrem Code erhalten, überprüfen Sie zunächst Ihren Spam-Ordner…

Ansprechpartner*innen

Projektleitung & Pressekontakt 
Dr. Ina Gombert, Tel. 09123 184 4045
i.gombert@stadtbuecherei-lauf.de

Büchereileitung: Andreas Reichel

Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf, (09123) 184 4040, info@stadtbuecherei-lauf.de
Öffnungszeiten: Mo/Di/Fr: 14-18 Uhr, Mi: 9-14 Uhr, Do: 14-19 Uhr, Sa: 10-13 Uhr

You never walk alone…

Team der Literatur Tage Lauf

Projektleitung: Dr. Ina Gombert
Büchereileitung: Andreas Reichel
Team: Christina Ohlwärther, Irene Hofmann, Marina Hertlein, Stefanie Weber, Jane Dubrikow, Brigitte Anders, Gabriele Noack, Vicky Galanga-Schmidt, Georg Weisel
Technische Leitung: Philipp Zinn
Support Kartenvorverkauf: Rainer Turba (PZ)

Veranstalter

Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf
stadtbuecherei-lauf.de, literatur-tage-lauf.de

Veranstaltungsorte

Lesungen, Ausstellung und Schullesungen: Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf
Livestreams: literatur-tage-lauf.de

Parkmöglichkeiten

Parkplatz Nürnberger Straße, direkt vor der Stadtbücherei, Turnstr. 11, 91207 Lauf

Öffentlicher Nahverkehr

Bahnhof Lauf rechts der Pegnitz (5 Minuten Fußweg zur Stadtbücherei Lauf)
Bushaltestelle Marktplatz (5 Minuten Fußweg zur Stadtbücherei Lauf)

Eintrittspreise und Kartenvorverkauf 2021

Kartenvorverkauf ab 18.10.2021

Online auf literatur-tage-lauf.de, reservix.de, nn-ticketcorner.de

und bei allen angeschlossenen Reservix-VVK-Stellen, z.B. Pegnitz Zeitung (Nürnberger Str. 19, Lauf), Hersbrucker Zeitung (Nürnberger Str. 7, Hersbruck), Der Bote (Nürnberger Str. 5, Feucht)

Eintrittspreise

(ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühren)

Lesungen: VVK 6 € / AK 9 €

Livestreams: 4 €

Rahmen- und Schulprogramm: Eintritt frei

20% ZAC-Rabatt unter Vorlage der ZAC-Abo-Card bei den VVK-Stellen der Heimatzeitungen und auf nn-ticketcorner.de

26. Literatur Tage Lauf. LesArt 2021: Online-Kartenvorverkauf

Lena Gorelik: Wer wir sind
Di, 9.11.2021, 19.30 Uhr

nur noch Livestream-Tickets verfügbar

Andreas Föhr: Unterm Schinder
Mi, 10.11.2021, 19.30 Uhr

nur noch Livestream-Tickets verfügbar

Isabel Bogdan: Laufen & Mein Helgoland
Do, 11.11.2021, 19.30 Uhr

nur noch Livestream-Tickets verfügbar

Alena Schröder: Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid
Fr, 12.11.2021, 19.30 Uhr

nur noch Livestream-Tickets verfügbar

Jenny Erpenbeck: Kairos
Sa, 13.11.2021, 19.30 Uhr

nur noch Livestream-Tickets verfügbar

Wie funktioniert’s?

Bitte klicken Sie in der Übersicht bei der gewünschten Veranstaltung auf den Link Tickets. Sie werden automatisch zum Verkaufsformular der jeweiligen Veranstaltung weitergeleitet. Klicken Sie auf „Plätze wählen“. Dort erhalten Sie Tickets sowohl für die Lesungen vor Ort in der Stadtbücherei Lauf als auch für die Livestreams.

Wenn Sie für mehrere Lesungen Karten kaufen wollen, klicken Sie die Überschrift „26. Literatur Tage Lauf. LesArt 2021: Online-Kartenvorverkauf“ über der Übersicht an und nutzen Sie die Warenkorb-Funktion.

Wenn Sie nicht über literatur-tage-lauf.de, sondern über reservix.de oder nn-ticketcorner.de Karten kaufen wollen, verwenden Sie bitte einfach nur „Lauf“ als Suchbegriff, um die Veranstaltungen zu finden (oder suchen Sie nach den einzelnen Autor*innen).

Bitte beachten Sie, dass beim Online-Kartenkauf Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren sowie Versandkosten anfallen. Diese Gebühren werden von der Firma ReserviX erhoben, die mit der Abwicklung des Online-Kartenkaufs beauftragt ist, und kommen nicht dem Veranstalter zugute.
Zahlungsarten: Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express), Sofort Überweisung, Lastschrift, PayPal.
Die Kartenbestellung erfolgt über ein verschlüsseltes Formular, Ihre Daten werden vertraulich behandelt.
Im Zuge der Kartenbestellung müssen Sie Ihre Kontaktdaten angeben. Nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist von vier Wochen werden Ihre Daten automatisch gelöscht.

Eintrittskarten sind grundsätzlich von Umtausch und Rückgabe ausgeschlossen. Muss eine Veranstaltung durch den Veranstalter abgesagt werden, können Sie Ihre Karten ausschließlich dort zurückgeben, wo Sie sie gekauft haben.

Programmänderungen vorbehalten!

26. Literatur Tage Lauf: LesArt 2021

Herzlich willkommen bei den 26. Literatur Tagen Lauf, der LesArt 2021!

Alle Lesungen sind dieses Jahr als Hybridveranstaltungen geplant: Sie finden mit kleinem Live-Publikum in der Stadtbücherei Lauf statt und stehen zusätzlich online als Livestreams zur Verfügung.

Die 26. Literatur Tage Lauf finden im Rahmen der laufer.lichtblicke.21 statt und sind Teil der Fränkischen Literaturtage LesArt in Kooperation der Städte Ansbach, Lauf und Schwabach. Hier geht’s zum Programm der LesArt Schwabach und Ansbach. In allen drei Städten zu Gast sein werden dieses Jahr Lena Gorelik und Alena Schröder. Andreas Föhr wird in Lauf und Schwabach lesen.

Lena Gorelik (Foto: Charlotte Troll)

9.11.2021, 19.30 Uhr

Lena Gorelik: Wer wir sind

Ein autobiographischer Roman, der zeigt, dass die Identität gerade im Zwiespalt zwischen Stolz und Scham, Eigensinn und Anpassung, Fremdsein und allem Dazwischen stark wird. Er erzählt, wie eine Frau zu sich findet – und wer wir im heutigen Deutschland sind.

„Ich glaube definitiv, dass es stark macht“, sagt Schriftstellerin Lena Gorelik über ihren Kampf ums Ankommen in Deutschland. Immer wieder auf die Nase zu fallen, immer und immer wieder aufzustehen, sich durchzukämpfen, nicht aufzugeben, Verantwortung zu übernehmen. Die in Russland geborene jüdische Autorin lebt seit ihrem 12. Lebensjahr im Schwäbischen und sieht ihre Lebensgeschichte heute als Kraftquelle.

Beim Schreiben über ihre Herkunft weitete sich ihr Blick auf die Familiengeschichte. Der eigenen, kindlichen Perspektive fügten sich weitere hinzu: die der Eltern, der Großmutter, der russischen Verwandtschaft. Dadurch wuchs die Erkenntnis: Die Kraft und die Stärke, die sie brauchte, um ihren Weg zu gehen, hat ihren Ursprung in der Liebe und tiefen Verbundenheit ihrer Familie, in Gefühlen, die irgendwann gepflanzt worden sind und für immer bleiben.

Andreas Föhr (Foto: Jana Kay)

10.11.2021, 19.30 Uhr

Andreas Föhr: Unterm Schinder

Im neuen Band der beliebten Krimi-Reihe mit dem Ermittlerduo Wallner & Kreuthner kommen Fans von intelligenten Fällen, schwarzem Humor und bayrischem Lokalkolorit wieder voll auf ihre Kosten. Auf der Zutatenliste stehen diesmal: ein tödliches Geheimnis, eine ermordete Witwe und Kreuthners bewegte Vergangenheit.

„Dass Juristen oft ein grauenhaftes Deutsch schreiben, ist leider wahr, aber nicht zwangsläufig“, schmunzelt der gelernte Jurist und Drehbuch- sowie Krimi-Autor Andreas Föhr. Auf ihn selbst trifft es jedenfalls nicht zu: Aus seiner Feder fließt purer Lesespaß, seine Bücher sind seit Jahren Stammgäste unter den Top 10 der Bestseller-Listen.

Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner hat sich etwas ganz Spezielles einfallen lassen, um eine attraktive neue Kollegin zu beeindrucken: einen nächtlichen Einbruch samt Schießerei, aus der Kreuthner die Neue heldenhaft retten wird. Das Ganze soll natürlich fingiert sein. Doch der abgelegene Hof, den er sich für seine Show ausgesucht hat, wird just in derselben Nacht zum Tatort eines wirklichen Verbrechens. Statt Platzpatronen fliegen dem Polizeiobermeister plötzlich echte Kugeln um die Ohren. Und dann gibt es auch noch eine Leiche in der Kühltruhe…

Isabel Bogdan (Foto: Heike Blenk)

11.11.2021, 19.30 Uhr

Isabel Bogdan: Laufen & Mein Helgoland

Laufen atmet den schnellen Sound der Bewegung, des Laufens der Protagonistin, die nach einem Schicksalsschlag zuerst gegen die Trauer an-, dann mit ihr mit und ihr schließlich davon läuft. Es wird ein Weg zurück ins Leben. Man möchte sofort rein in die Joggingschuhe und loslaufen… Vielleicht nach Helgoland?

„PS: Mir geht’s gut. Ich mag nur nicht mehr. Ich will nicht mehr vernünftig sein“, schrieb Isabel Bogdan im Herbst 2020 in ihrem Blog. Doch dann hatte sie das Glück, mit einem Buch über die Insel beauftragt zu werden, die ihr Schreib- und Zufluchtsort ist: Mein Helgoland ist eine Liebeserklärung an Deutschlands einzige Hochseeinsel. Und weil Isabel Bogdan so gern zum Schreiben nach Helgoland fährt, hat sie beim Schreiben über Helgoland auch übers Schreiben geschrieben.

Dass sie den Kampf mit Wörtern und Sätzen, die tägliche Suche nach dem Sprachrhythmus und der passenden Perspektive beherrscht, hat die Autorin und Übersetzerin vielfach bewiesen. Sowohl in ihrem Debüt Der Pfau als auch im zweiten Roman Laufen (beides Bestseller) beweist sie ihre originelle sprachliche Handschrift, die von Stimmungen und Emotionen lebt, ohne dafür Vergleiche oder Metaphern bemühen zu müssen.

Alena Schröder (Foto: Gerald von Foris)

12.11.2021, 19.30 Uhr

Alena Schröder: Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid

Als die Großmutter als Erbin eines von den Nationalsozialisten geraubten Kunstwerkes ausgewiesen wird, begibt sich Hannah auf die Suche: Warum weiß sie nichts von ihrer jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

„Bis nächste Woche. Bitte stirb nicht bis dahin, okay?“, verabschiedet sich Hannah im ersten Roman der Journalistin Alena Schröder von ihrer Großmutter Evelyn im Seniorenheim. Die Liebe ist groß, der Umgangston rau und der Alltag von Oma wie Enkelin rollt in beständiger Wiederholung eingespielter Muster vor sich hin. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen.

Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an…

Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid ist ein atmosphärisch dichtes Buch, das Geschichte – größtenteils Alena Schröders eigene Familiengeschichte – aus der weiblichen Perspektive erzählt: Vier Frauengenerationen, jede geprägt von einschneidenden Lebensbedingungen und Entscheidungszwängen, miteinander verwoben, auseinander strebend und doch untrennbar verbunden.

„Ein Ereignis.“ (taz)

Jenny Erpenbeck (Foto: Katharina Behling)

13.11.2021, 19.30 Uhr

Jenny Erpenbeck: Kairos

Vor dem Hintergrund der untergehenden DDR erzählt Jenny Erpenbeck in ihrer unverwechselbaren Sprache von den Abgründen des Glücks. Als sich Ende der 1980er Jahre in Ostberlin zufällig die 19-jährige Katharina und der deutlich ältere Hans begegnen, verfällt sie dem gefeierten Romanschriftsteller Mitte 50 ebenso hoffnungslos wie er ihr.

„Mit jedem kleinen Schritt, den man tut, kommt ein ganzes Universum hinten nach“, stellte die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck in einem Interview vor einigen Jahren fest. Leben geschieht nicht linear und die Konsequenzen von Entscheidungen werden oftmals erst mit großem zeitlichem Abstand sichtbar. In der griechischen Mythologie ist Kairos der Gott des richtigen Augenblicks, von seiner Stirn hängt eine lange Locke – es gilt, die Gelegenheit beim Schopf zu packen.

Der neue Roman der vielfach ausgezeichneten und international renommierten Autorin beschreibt den Weg zweier Liebender im Grenzgebiet zwischen Wahrheit und Lüge. Er erzählt von Obsession und Gewalt, Hass und Hoffnung. Alles in ihrem Leben verwandelt sich noch in derselben Sekunde, in der es geschieht, in etwas Verlorenes. Die Grenze ist immer nur ein Augenblick.

Literatur Tage Lauf

Bühne frei für Literatur! Seit 1996 bei den Literatur Tagen Lauf.

Abend für Abend entdecken bis zu 600 Lesefans neue Lieblingslektüren, lassen sich inspirieren, verzaubern oder entführen von Lesungen, Konzerten und Bühnengesprächen. Namhafte und oftmals preisgekrönte deutschsprachige Autor*innen sowie Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Gesellschaft präsentieren ihre aktuellen Bücher, freuen sich auf ein interessiertes Publikum und versprechen einmalige literarische Begegnungen. 

„Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich.“

Tschingis Aitmatow, 1997 zu Gast bei den Literatur Tagen Lauf

Neuigkeiten

Nach „Lesen unterm Sternenhimmel“ als Teil von „Sommer am Berg“ bei den laufer.lichtblicken.21 mit Volker Kutscher, Verena Keßler, Ewald Arenz, Sven Gerhardt und Andreas Hüging geht es im November weiter mit den Literatur Tagen Lauf im Rahmen der LesArt in bewährter Kooperation mit den Städten Ansbach und Schwabach. Vom 9. bis 13. November 2021 sind in Lauf Lena Gorelik, Andreas Föhr, Isabel Bogdan, Alena Schröder und Jenny Erpenbeck zu Gast.

Start des Kartenvorverkaufs: Ab Montag, 18.10.2021 um 8 Uhr gibt es Tickets für die 26. Literatur Tage Lauf – LesArt 2021.

Alle Karten werden über das Vorverkaufssystem Reservix verkauft: online auf literatur-tage-lauf.de und bei den angeschlossenen Vorverkaufsstellen (z.B. im Servicecenter der Pegnitz Zeitung).

Wir freuen uns auf ein tolles Programm – und auf Sie!

Pro Lesung gibt es 75 Tickets, um vor Ort bei den Lesungen in der Stadtbücherei Lauf dabei zu sein, und einen Livestream, für den Sie ebenfalls Tickets im Vorverkauf erwerben können. So können Sie auch teilnehmen, wenn Sie Präsenzveranstaltungen aus welchen Gründen auch immer im Moment nicht besuchen können oder wollen.

Unsere Veranstaltungen finden unter 3G-Bedingungen statt:

Zugang erhalten vollständig Geimpfte, Genesene und Getestete mit entsprechendem Nachweis. Es gelten sowohl PCR- als auch Schnelltests. Letztere müssen von einer offiziellen Teststelle durch ein entsprechendes, maximal 24 Stunden altes Zertifikat bestätigt sein. Selbsttests sind nicht zulässig. Ungeimpfte Schüler*innen werden in der Schule regelmäßig getestet. Bei ihnen reicht deshalb der Schülerausweis als Nachweisdokument.

Eine Personen- bzw. Identitätskontrolle wird beim Einlass zu den Literaturtage-Lesungen nicht durchgeführt. Auch die Verpflichtung zur Kontaktnachverfolgung entfällt.

Die Maskenpflicht gilt nur bis zum Sitzplatz. Dort angekommen, kann die Maske abgenommen werden. Die Abstände zwischen Personen, die nicht gemeinsam gebucht haben, bleiben bei den Veranstaltungen in der Stadtbücherei gewahrt.

Lesen unterm Sternenhimmel

im Rahmen der laufer.lichtblicke.21 bei Sommer am Berg 2021

Impressionen, Fotos, Resümee

Medienpartner:

Wir danken unseren Sponsoren und Förderern:

top