Unsere Hinweise zu Covid 19

Die Lesungen der 26. Literatur Tage Lauf 2021 werden nach einem Schutz- und Hygienekonzept durchgeführt, das den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung entspricht.

Unsere Veranstaltungen finden unter 3G-Bedingungen statt:

Zugang erhalten vollständig Geimpfte, Genesene und Getestete mit entsprechendem Nachweis. Es gelten sowohl PCR- als auch Schnelltests. Letztere müssen von einer offiziellen Teststelle durch ein entsprechendes, maximal 24 Stunden altes Zertifikat bestätigt sein. Selbsttests sind nicht zulässig. Ungeimpfte Schüler*innen werden in der Schule regelmäßig getestet. Bei ihnen reicht deshalb der Schülerausweis als Nachweisdokument. Bitte halten Sie die Nachweisdokumente bereit, tragen Sie eine medizinische oder eine FFP2-Maske und respektieren Sie die 1,5-Meter-Abstandsregel.

Eine Personen- bzw. Identitätskontrolle wird beim Einlass zu den Literaturtage-Lesungen nicht durchgeführt. Auch die Verpflichtung zur Kontaktnachverfolgung entfällt.

Die Maskenpflicht gilt nur bis zum Sitzplatz. Dort angekommen, kann die Maske abgenommen werden. Die Abstände zwischen Personen, die nicht gemeinsam gebucht haben, bleiben bei den Veranstaltungen in der Stadtbücherei gewahrt.

Bitte beachten Sie: Personen, die an Covid-19-Symptomen leiden oder in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Infizierten oder Verdachtsfällen hatten, erhalten keinen Zutritt zu den Veranstaltungen.

Wir legen Wert auf ein rücksichtsvolles Miteinander – halten Sie sich darum bitte auch bei diesen Veranstaltungen an die allgemein geltenden AHA-Regeln: Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten & Maske tragen (bis zum Sitzplatz). 

Schullesungen bei den 26. Literatur Tagen Lauf 2021

Mi, 10.11., 9 & 11 Uhr: Lena Gorelik: Wer wir sind – geeignet für Oberstufe CJT und FOS

Do, 11.11., 9 & 11 Uhr: Tobias Elsäßer: Play – geeignet ab Jgst. 9, alle Schularten

Fr, 12.11., 9 & 11 Uhr: Tobias Elsäßer: Play – geeignet ab Jgst. 9, alle Schularten

Die Schullesungen sind nicht öffentlich und nur für angemeldete Schulklassen zugänglich.

Buchbestellungen über die Buchhandlung Dienstbier: (09123) 2584, Marktplatz 48, 91207 Lauf

Bitte aufklappen!

Alle Features

Mein Inhalt

Eine Erklärung dafür habe ich auch nicht. Die Identifizierung unbekannter Individuen ist unsere wichtigste Aufgabe. Wir arbeiten einfach nicht konzentriert genug. Ein Teil von uns wartet immer noch in Toulon auf den verspäteten Zug. Das papierlose Büro gab es in Wahrheit nie. Das verstehe ich nicht. Ich bin mir nicht sicher.

Alle Features

Mein Inhalt

Eine Erklärung dafür habe ich auch nicht. Die Identifizierung unbekannter Individuen ist unsere wichtigste Aufgabe. Wir arbeiten einfach nicht konzentriert genug. Ein Teil von uns wartet immer noch in Toulon auf den verspäteten Zug. Das papierlose Büro gab es in Wahrheit nie. Das verstehe ich nicht. Ich bin mir nicht sicher.

Oceanic Inspiration


Winding veils round their heads, the women walked on deck. They were now moving steadily down the river, passing the dark shapes of ships at anchor, and London was a swarm of lights with a pale yellow canopy drooping above it. There were the lights of the great theatres, the lights of the long streets, lights that indicated huge squares of domestic comfort, lights that hung high in air.

No darkness would ever settle upon those lamps, as no darkness had settled upon them for hundreds of years. It seemed dreadful that the town should blaze for ever in the same spot; dreadful at least to people going away to adventure upon the sea, and beholding it as a circumscribed mound, eternally burnt, eternally scarred. From the deck of the ship the great city appeared a crouched and cowardly figure, a sedentary miser.

Der ganz normale Absatz

Reisen ist ja vor allem deswegen so angenehm, weil wir in Transportmitteln einen kleinen Raum nur für uns bekommen, den wir bedenkenlos zumüllen können. Landschaften unscharf hinter dem Fenster. Die Scheibe verschmiert. Wir glauben gern, dass noch etwas kommt. Bitte verschone mich mit deinen hobbyhistorischen Thesen. Das hat uns bisher auch nicht weiter gebracht. Daran denke ich jetzt. Mach eine interessante Show daraus. Es ist, als träumten wir: Tu so, als wüsstest du nichts. Oh ja. Mitunter dauert es Stunden, bis der Bus kommt. Die Blüte der Stachelbeere ist fünfzählig. Noch mal von vorn? Was haben wir nicht schon alles versucht. Die Eigentliche Doppelschleiche würde sich nicht so verhalten. Ich frage mich, wie jemand aus Toulon so schnell nach Montevideo kommt. Tut das etwas zur Sache? Es gibt keinen Plan. Manches, was wir für verloren hielten, finden wir später in der Schmutzwäsche wieder.


Verschiedene Überschriften

Überschrift der Kategorie 1

Überschrift der Kategorie 2

Überschrift der Kategorie 3

Überschrift der Kategorie 4

Überschrift der Kategorie 5
Überschrift der Kategorie 6

Mein Inhalt

Eine Erklärung dafür habe ich auch nicht. Die Identifizierung unbekannter Individuen ist unsere wichtigste Aufgabe. Wir arbeiten einfach nicht konzentriert genug. Ein Teil von uns wartet immer noch in Toulon auf den verspäteten Zug. Das papierlose Büro gab es in Wahrheit nie. Das verstehe ich nicht. Ich bin mir nicht sicher.

Ein einzelnes Bild

Normale Größe bis Inhaltsgrenzen:

Weite Breite:

Gesamte Breite:

Oder vielleicht Duotone?

Mit Text:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Text und Bild zu kombinieren!

Förderer und Sponsoren

26. Literatur Tage Lauf: LesArt 2021

Herzlich willkommen bei den 26. Literatur Tagen Lauf, der LesArt 2021!

Alle Lesungen sind dieses Jahr als Hybridveranstaltungen geplant: Sie finden mit kleinem Live-Publikum in der Stadtbücherei Lauf statt und stehen zusätzlich online als Livestreams zur Verfügung.

Die 26. Literatur Tage Lauf finden im Rahmen der laufer.lichtblicke.21 statt und sind Teil der Fränkischen Literaturtage LesArt in Kooperation der Städte Ansbach, Lauf und Schwabach. Hier geht’s zum Programm der LesArt Schwabach und Ansbach. In allen drei Städten zu Gast sein werden dieses Jahr Lena Gorelik und Alena Schröder. Andreas Föhr wird in Lauf und Schwabach lesen.

Lena Gorelik (Foto: Charlotte Troll)

9.11.2021, 19.30 Uhr

Lena Gorelik: Wer wir sind

Ein autobiographischer Roman, der zeigt, dass die Identität gerade im Zwiespalt zwischen Stolz und Scham, Eigensinn und Anpassung, Fremdsein und allem Dazwischen stark wird. Er erzählt, wie eine Frau zu sich findet – und wer wir im heutigen Deutschland sind.

„Ich glaube definitiv, dass es stark macht“, sagt Schriftstellerin Lena Gorelik über ihren Kampf ums Ankommen in Deutschland. Immer wieder auf die Nase zu fallen, immer und immer wieder aufzustehen, sich durchzukämpfen, nicht aufzugeben, Verantwortung zu übernehmen. Die in Russland geborene jüdische Autorin lebt seit ihrem 12. Lebensjahr im Schwäbischen und sieht ihre Lebensgeschichte heute als Kraftquelle.

Beim Schreiben über ihre Herkunft weitete sich ihr Blick auf die Familiengeschichte. Der eigenen, kindlichen Perspektive fügten sich weitere hinzu: die der Eltern, der Großmutter, der russischen Verwandtschaft. Dadurch wuchs die Erkenntnis: Die Kraft und die Stärke, die sie brauchte, um ihren Weg zu gehen, hat ihren Ursprung in der Liebe und tiefen Verbundenheit ihrer Familie, in Gefühlen, die irgendwann gepflanzt worden sind und für immer bleiben.

Andreas Föhr (Foto: Jana Kay)

10.11.2021, 19.30 Uhr

Andreas Föhr: Unterm Schinder

Im neuen Band der beliebten Krimi-Reihe mit dem Ermittlerduo Wallner & Kreuthner kommen Fans von intelligenten Fällen, schwarzem Humor und bayrischem Lokalkolorit wieder voll auf ihre Kosten. Auf der Zutatenliste stehen diesmal: ein tödliches Geheimnis, eine ermordete Witwe und Kreuthners bewegte Vergangenheit.

„Dass Juristen oft ein grauenhaftes Deutsch schreiben, ist leider wahr, aber nicht zwangsläufig“, schmunzelt der gelernte Jurist und Drehbuch- sowie Krimi-Autor Andreas Föhr. Auf ihn selbst trifft es jedenfalls nicht zu: Aus seiner Feder fließt purer Lesespaß, seine Bücher sind seit Jahren Stammgäste unter den Top 10 der Bestseller-Listen.

Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner hat sich etwas ganz Spezielles einfallen lassen, um eine attraktive neue Kollegin zu beeindrucken: einen nächtlichen Einbruch samt Schießerei, aus der Kreuthner die Neue heldenhaft retten wird. Das Ganze soll natürlich fingiert sein. Doch der abgelegene Hof, den er sich für seine Show ausgesucht hat, wird just in derselben Nacht zum Tatort eines wirklichen Verbrechens. Statt Platzpatronen fliegen dem Polizeiobermeister plötzlich echte Kugeln um die Ohren. Und dann gibt es auch noch eine Leiche in der Kühltruhe…

Isabel Bogdan (Foto: Heike Blenk)

11.11.2021, 19.30 Uhr

Isabel Bogdan: Laufen & Mein Helgoland

Laufen atmet den schnellen Sound der Bewegung, des Laufens der Protagonistin, die nach einem Schicksalsschlag zuerst gegen die Trauer an-, dann mit ihr mit und ihr schließlich davon läuft. Es wird ein Weg zurück ins Leben. Man möchte sofort rein in die Joggingschuhe und loslaufen… Vielleicht nach Helgoland?

„PS: Mir geht’s gut. Ich mag nur nicht mehr. Ich will nicht mehr vernünftig sein“, schrieb Isabel Bogdan im Herbst 2020 in ihrem Blog. Doch dann hatte sie das Glück, mit einem Buch über die Insel beauftragt zu werden, die ihr Schreib- und Zufluchtsort ist: Mein Helgoland ist eine Liebeserklärung an Deutschlands einzige Hochseeinsel. Und weil Isabel Bogdan so gern zum Schreiben nach Helgoland fährt, hat sie beim Schreiben über Helgoland auch übers Schreiben geschrieben.

Dass sie den Kampf mit Wörtern und Sätzen, die tägliche Suche nach dem Sprachrhythmus und der passenden Perspektive beherrscht, hat die Autorin und Übersetzerin vielfach bewiesen. Sowohl in ihrem Debüt Der Pfau als auch im zweiten Roman Laufen (beides Bestseller) beweist sie ihre originelle sprachliche Handschrift, die von Stimmungen und Emotionen lebt, ohne dafür Vergleiche oder Metaphern bemühen zu müssen.

Alena Schröder (Foto: Gerald von Foris)

12.11.2021, 19.30 Uhr

Alena Schröder: Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid

Als die Großmutter als Erbin eines von den Nationalsozialisten geraubten Kunstwerkes ausgewiesen wird, begibt sich Hannah auf die Suche: Warum weiß sie nichts von ihrer jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

„Bis nächste Woche. Bitte stirb nicht bis dahin, okay?“, verabschiedet sich Hannah im ersten Roman der Journalistin Alena Schröder von ihrer Großmutter Evelyn im Seniorenheim. Die Liebe ist groß, der Umgangston rau und der Alltag von Oma wie Enkelin rollt in beständiger Wiederholung eingespielter Muster vor sich hin. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen.

Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an…

Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid ist ein atmosphärisch dichtes Buch, das Geschichte – größtenteils Alena Schröders eigene Familiengeschichte – aus der weiblichen Perspektive erzählt: Vier Frauengenerationen, jede geprägt von einschneidenden Lebensbedingungen und Entscheidungszwängen, miteinander verwoben, auseinander strebend und doch untrennbar verbunden.

„Ein Ereignis.“ (taz)

Jenny Erpenbeck (Foto: Katharina Behling)

13.11.2021, 19.30 Uhr

Jenny Erpenbeck: Kairos

Vor dem Hintergrund der untergehenden DDR erzählt Jenny Erpenbeck in ihrer unverwechselbaren Sprache von den Abgründen des Glücks. Als sich Ende der 1980er Jahre in Ostberlin zufällig die 19-jährige Katharina und der deutlich ältere Hans begegnen, verfällt sie dem gefeierten Romanschriftsteller Mitte 50 ebenso hoffnungslos wie er ihr.

„Mit jedem kleinen Schritt, den man tut, kommt ein ganzes Universum hinten nach“, stellte die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck in einem Interview vor einigen Jahren fest. Leben geschieht nicht linear und die Konsequenzen von Entscheidungen werden oftmals erst mit großem zeitlichem Abstand sichtbar. In der griechischen Mythologie ist Kairos der Gott des richtigen Augenblicks, von seiner Stirn hängt eine lange Locke – es gilt, die Gelegenheit beim Schopf zu packen.

Der neue Roman der vielfach ausgezeichneten und international renommierten Autorin beschreibt den Weg zweier Liebender im Grenzgebiet zwischen Wahrheit und Lüge. Er erzählt von Obsession und Gewalt, Hass und Hoffnung. Alles in ihrem Leben verwandelt sich noch in derselben Sekunde, in der es geschieht, in etwas Verlorenes. Die Grenze ist immer nur ein Augenblick.

Literatur Tage Lauf

Bühne frei für Literatur! Seit 1996 bei den Literatur Tagen Lauf.

Abend für Abend entdecken bis zu 600 Lesefans neue Lieblingslektüren, lassen sich inspirieren, verzaubern oder entführen von Lesungen, Konzerten und Bühnengesprächen. Namhafte und oftmals preisgekrönte deutschsprachige Autor*innen sowie Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Gesellschaft präsentieren ihre aktuellen Bücher, freuen sich auf ein interessiertes Publikum und versprechen einmalige literarische Begegnungen. 

„Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich.“

Tschingis Aitmatow, 1997 zu Gast bei den Literatur Tagen Lauf

Neuigkeiten

Nach „Lesen unterm Sternenhimmel“ als Teil von „Sommer am Berg“ bei den laufer.lichtblicken.21 mit Volker Kutscher, Verena Keßler, Ewald Arenz, Sven Gerhardt und Andreas Hüging geht es im November weiter mit den Literatur Tagen Lauf im Rahmen der LesArt in bewährter Kooperation mit den Städten Ansbach und Schwabach. Vom 9. bis 13. November 2021 sind in Lauf Lena Gorelik, Andreas Föhr, Isabel Bogdan, Alena Schröder und Jenny Erpenbeck zu Gast.

Start des Kartenvorverkaufs: Ab Montag, 18.10.2021 um 8 Uhr gibt es Tickets für die 26. Literatur Tage Lauf – LesArt 2021.

Alle Karten werden über das Vorverkaufssystem Reservix verkauft: online auf literatur-tage-lauf.de und bei den angeschlossenen Vorverkaufsstellen (z.B. im Servicecenter der Pegnitz Zeitung).

Wir freuen uns auf ein tolles Programm – und auf Sie!

Pro Lesung gibt es 75 Tickets, um vor Ort bei den Lesungen in der Stadtbücherei Lauf dabei zu sein, und einen Livestream, für den Sie ebenfalls Tickets im Vorverkauf erwerben können. So können Sie auch teilnehmen, wenn Sie Präsenzveranstaltungen aus welchen Gründen auch immer im Moment nicht besuchen können oder wollen.

Unsere Veranstaltungen finden unter 3G-Bedingungen statt:

Zugang erhalten vollständig Geimpfte, Genesene und Getestete mit entsprechendem Nachweis. Es gelten sowohl PCR- als auch Schnelltests. Letztere müssen von einer offiziellen Teststelle durch ein entsprechendes, maximal 24 Stunden altes Zertifikat bestätigt sein. Selbsttests sind nicht zulässig. Ungeimpfte Schüler*innen werden in der Schule regelmäßig getestet. Bei ihnen reicht deshalb der Schülerausweis als Nachweisdokument.

Eine Personen- bzw. Identitätskontrolle wird beim Einlass zu den Literaturtage-Lesungen nicht durchgeführt. Auch die Verpflichtung zur Kontaktnachverfolgung entfällt.

Die Maskenpflicht gilt nur bis zum Sitzplatz. Dort angekommen, kann die Maske abgenommen werden. Die Abstände zwischen Personen, die nicht gemeinsam gebucht haben, bleiben bei den Veranstaltungen in der Stadtbücherei gewahrt.

Lesen unterm Sternenhimmel

im Rahmen der laufer.lichtblicke.21 bei Sommer am Berg 2021

Impressionen, Fotos, Resümee

Medienpartner:

Wir danken unseren Sponsoren und Förderern:

Erfolgreiche Premiere für Lesen unterm Sternenhimmel bei Sommer am Berg 2021

Resümee der Veranstalter Stadtbücherei Lauf, PZ Kulturraum und arteschock e.V.

Als Teil der laufer.lichtblicke.21 veranstalteten die Stadtbücherei Lauf, der PZ Kulturraum und arteschock e.V. in enger Kooperation vom 9. Juli bis zum 1. August 2021 das dreieinhalbwöchige Festival „Sommer am Berg. Musik – Literatur – Kino“. Der Reigenplatz auf dem Kunigundenberg erwies sich (auch dank ungezählter Stunden ehrenamtlicher Arbeit des arteschock-, des Biergarten- und des Veranstalterteams) als Besuchermagnet: Trotz durchwachsener Wetterlagen fanden die 17 Konzerte, Lesungen, Kabarett- und Kinoabende mit insgesamt rund 2.000 Besucher*innen durchgehend regen Anklang. Sowohl das Publikum als auch die Presse, die Sponsoren, der Medienpartner Bayern 2 und nicht zuletzt die aufgetretenen Künstler*innen äußerten sich ausnehmend positiv: vielseitig das ansprechende Programm, hochwertig die Darbietungen auf der Bühne, unkompliziert der Ticketkauf und die Umsetzung der Corona-Auflagen, perfekt die technische Ausstattung, engagiert das Veranstalterteam, wundervoll der Veranstaltungsort an sich.

Zwei Veranstaltungen fanden nicht statt: Der Autor Tommie Goerz musste seine Lesung wegen Krankheit absagen, der Volksmusik-Frühschoppen im Kunigunden-Biergarten wurde wegen Regen verschoben. In der Stadtbücherei Lauf, die mit „Lesen unterm Sternenhimmel“ den ersten Teil ihrer diesjährigen Literaturtage auf den Kunigundenberg verlegte, ergänzten 12 nicht-öffentliche Schullesungen mit weiteren knapp 1.000 Besucher*innen, die 25-Jahr-Ausstellung zur Geschichte der Literatur Tage Lauf, eine kostenlose Online-Lesung für Kinder und der beliebte Sommerferien-Leseclub das „Sommer am Berg“-Programm.


Unvergesslich: In strömendem Regen eröffneten DOTA die Sommer-Literaturtage „Lesen unterm Sternenhimmel“ und 25 Jahre arteschock e.V. mit einem großartigen Konzert. Festivalfeeling pur!
(Foto: Bernd Weller)


Ein Heimspiel für Lokalmatador Matthias Egersdörfer beim PZ Kulturraum: In einer Preview präsentierte er sein neues Programm.
(Foto: Ina Gombert)


Bayern 2 proudly presents: Krimi-Bestseller Volker Kutscher mit Pianist Sasha Pushkin und einem Hauch von Babylon Berlin bei „Lesen unterm Sternenhimmel“.
(Foto: Joachim Blendinger)


Kino unterm Sternenhimmel: Das arteschock-Sommerkino zeigte 6 Filme in traumhaft schönem Ambiente.
(Foto: Ina Gombert)


Herrliche Kulisse: Der Reigenplatz punktete als Veranstaltungsort – Kultur mit Aussicht!
(Foto: Ina Gombert)

Als Teil des Festivals „Sommer am Berg“ fanden im Rahmen der laufer.lichtblicke.21 vom 13.-18. Juli 2021 die ersten Laufer Sommer-Literaturtage statt – komplett open air auf der „Sommer-am-Berg“-Bühne auf dem Reigenplatz des Kunigundenbergs.

Das schrieb die Presse:

Pegnitz Zeitung, 27.2.2021: Der Reigenplatz soll zur Bühne für Kultur werden. Laufer planen im Sommer Konzerte, Lesungen und Kino

Pegnitz Zeitung, 8.5.2021: Lesen unterm Sternenhimmel

Mit 07/2021: 1. Laufer Sommer-Literaturtage: Lesen unterm Sternenhimmel

Mit 07/2021: Sommer am Berg. Im Juli wird der Reigenplatz auf dem Kunigundenberg zur Open-Air-Bühne

Mit 07/2021: Sommer-Literaturtage für Kinder: Von Heuhaufen-Halunken, Gängsterpferden und einem Schatz-Schlamassel

Festivalmagazin 2021: Einmal Weltall und zurück. Sängerin Dota Kehr im Gespräch mit Ina Gombert

Festivalmagazin 2021: Lesen unterm Sternenhimmel

Pegnitz Zeitung, 10.7.2021: Der Gipfel der Kultur. Auf dem Laufer Kunigundenberg läuft das Festival „Sommer am Berg“. Es bietet Konzerte, Kino, Kabarett und Literatur

Pegnitz Zeitung, 12.7.2021: Feiernde Jugendliche verwüsten Festivalgelände

Pegnitz Zeitung, 15.7.2021: Auftakt der Sommerliteratur fiel nicht ins Wasser. Trotz Regen versammelten sich am Dienstagabend rund 200 Besucher für die Konzert-Lesung der Liedermacherin DOTA auf dem Laufer Kunigundenberg

Pegnitz Zeitung, 16.7.2021: Ein bisschen „Babylon Berlin“ auf dem Berg. Der Krimi-Autor Volker Kutscher las bei den Literaturtagen

Pegnitz Zeitung, 19.7.2021: Tod, Leben und Überleben. Verena Keßler las auf dem Kunigundenberg aus ihrem Roman „Die Gespenster von Demmin“

Pegnitz Zeitung, 19.7.2021: Von der Unbekümmertheit der Jugend. Ewald Arenz las im Rahmen der Laufer Lichtblicke aus seinem neuen Buch „Der große Sommer“

Pegnitz Zeitung, 21.7.2021: Lesung für Kinder: Ein Schlamassel und Halunken am Kunigundenberg

 

 

ABSAGE! Wegen Krankheit muss die Lesung leider entfallen. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Alle Online-Kunden werden automatisch benachrichtigt.

Präsentiert von

Eine Veranstaltungsreihe im Rahmen der laufer.lichtblicke.21

 

Kartenvorverkauf: Hier gibt’s Tickets!

 

Den Auftakt zu „Lesen unterm Sternenhimmel“ macht am 13.7.21 die Berliner Liedermacherin Dota Kehr, die während des ersten Lockdowns im April 2020 ein Album mit Gedichtvertonungen der jüdischen Lyrikerin Mascha Kaléko veröffentlicht hat. Zeitlos und frisch wirken die 50 bis 100 Jahre alten Texte, sachlich knapp verdichtet, voller Herzenswärme und spitzem Humor. Hannes Wader, Konstantin Wecker, Alin Coen und viele weitere Duett-Partner*innen haben bei „Kaléko“ an großartigen Songs mitgewirkt, die mitten ins Herz treffen. Den Abend mit DOTA veranstaltet „Lesen unterm Sternenhimmel“ gemeinsam mit arteschock e.V. – herzlichen Glückwunsch zum 25. Jubiläum, liebes arteschock-Team!

Am Mittwoch, den 14.7.21 geht es musikalisch weiter: Bestseller-Krimi-Autor Volker Kutscher hat es bei den Literatur Tagen Lauf 2020, die ja ausschließlich als Livestreams digital stattfinden konnten, so gut gefallen, dass er heuer noch einmal in die Pegnitzstadt reist und den Pianisten Sasha Pushkin mitbringt, der das Publikum in bester Stummfilmmanier auch musikalisch in die 1930er Jahre begleiten wird. Volker Kutscher liest aus „Olympia“, dem aktuellen Band der Rath-Romane, die als Vorlage für die Drehbücher zu „Babylon Berlin“ dienten.

Mit Verena Keßler lernt Lauf am 15.7.21 eine versierte Erzählerin kennen, die ihren Debütroman „Die Gespenster von Demmin“ vorstellt. Dort in Demmin geschah 1945 ein Massenselbstmord, um den russischen Besatzern zu entgehen. Wie sehr bestimmt die Geschichte unsere Gegenwart, wie wächst man auf in einer Stadt, in der das Grauen in der Erinnerung an damals zu groß scheint für das Hier und Jetzt? Ein Roman über die Haltlosigkeit des Erwachsenwerdens, traurig und witzig, abgründig tief und leicht zugleich.

Auch Tommie Goerz kombiniert die Abgründe des Daseins mit dem Witz des Alltags. Der Freitagabend verspricht einen unterhaltsamen und humorigen Streifzug durchs Fränkische mit Passagen aus verschiedenen Kommissar-Behütuns-Krimis, Anekdoten, Gesprächen und natürlich „Meier“, dem schonungslosen Krimi des Erlanger Bestsellerautors, der 2021 mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet und von der FAZ als Krimi-Entdeckung des Jahres 2020 gefeiert wurde.

Der derzeit erfolgreichste fränkische Autor ist zweifelsohne Ewald Arenz. Während „Alte Sorten“ fast 40 Wochen lang die Spiegel-Bestseller-Liste rockte, stieg sein neuer Roman „Der große Sommer“ mit Erscheinen im April 2021 ohne Umwege sofort dort ein. Wie unter einem Brennglas packt diese vielschichtige Coming-of-Age-Geschichte die großen Themen des Lebens an: Freundschaft und Angst, Liebe und Tod. Bei „Lesen unterm Sternenhimmel“ am Samstag, 17.7.2021.

Auch Kinder und Familien kommen nicht zu kurz: Erfolgsautor Sven Gerhardt liest am Donnerstagnachmittag um 16 Uhr aus „Die Heuhaufen-Halunken“ sommerliche Abenteuergeschichten für alle ab 6 Jahren. Zum sonntäglichen Abschluss der 1. Laufer Sommer-Literaturtage am 18.7.21 um 16 Uhr geht Autor und Musiker Andreas Hüging auf Schatzsuche in seinem „Robotical“ zum Mitmachen: „ROKI – Ferien mit Schatz-Schlamassel“.

Ein umfangreiches Programm an Schullesungen mit Sven Gerhardt und Tobias Elsäßer, eine kostenlose Online-Lesung aus „Gängsterpferde“ von und mit Bestsellerautor Andreas Hügung, der beliebte Sommerferien-Leseclub und die Ausstellung „Von Jahr zu Jahr: 25 Jahre Literatur Tage Lauf“ in der Stadtbücherei Lauf, die im Jubiläumsjahr 2020 als lokalliteraturhistorischer Stadtspaziergang zu sehen war, komplettieren die 1. Laufer Sommer-Literaturtage.

Jetzt heißt es nur noch: Daumen drücken – für weiterhin sinkende Infektionszahlen, gelockerte Pandemiebekämpfungsmaßnahmen und gutes Wetter. Damit „Lesen unterm Sternenhimmel“ für traumhaft schöne Sommernächte sorgen kann!

 

 

Programmübersicht:

Öffentliche Lesungen
(Open-Air-Bühne Sommer am Berg, Kunigundenberg 1, 91207 Lauf)

Di, 13.7.2021, 19.30 Uhr: DOTA „Kaléko“ – Konzert & Poesie, präsentiert gemeinsam mit arteschock e.V.

Mi, 14.7.2021, 19.30 Uhr: Volker Kutscher „Olympia“ – Musikalische Lesung mit Sasha Pushkin live am Piano

Do, 15.7.2021, 16 Uhr: Sven Gerhardt „Die Heuhaufen-Halunken“ – Familienlesung ab 6 Jahren

Do, 15.7.2021, 19.30 Uhr: Verena Keßler „Die Gespenster von Demmin“ – Lesung

Fr, 16.7.2021, 19.30 Uhr: Tommie Goerz „Meier“ – Lesung

Sa, 17.7.2021, 19.30 Uhr: Ewald Arenz „Der große Sommer“ – Lesung

So, 18.7.2021, 16 Uhr: Andreas Hüging „Roki – Ferien mit Schatz-Schlamassel“ – Robotical für die ganze Familie

 

Rahmen- und Schulprogramm
(Stadtbücherei Lauf, Turnstr. 11, 91207 Lauf)

13.-20. Juli 2021: 13 (nicht öffentliche) Lesungen für Schulklassen aller Altersgruppen mit Sven Gerhardt und Tobias Elsäßer

1. Juli – 5. August 2021: „Gängster-Pferde“ von Andreas Hüging, jederzeit auf www.stadtbuecherei-lauf.dekostenfreie Online-Lesung für Grundschulkinder in drei Teilen.

5. Juli – 18. September 2021: Sommerferien-Leseclub der Stadtbücherei Lauf für Schüler*innen aller Jahrgangsstufen und Schularten

5. – 31. Juli 2021: Von Jahr zu Jahr: 25 Jahre Literatur Tage Lauf – Die Plakate des letztjährigen Stadtspaziergangs in einer Ausstellung in der Stadtbücherei Lauf, zu besichtigen während der Öffnungszeiten.

 

Tickets ab 21.6.2021: online auf literatur-tage-lauf.de und bei den angeschlossenen Reservix-Vorverkaufsstellen

 

„Lesen unterm Sternenhimmel“ gehört zu „Sommer am Berg“, einer Veranstaltungsreihe mit Konzerten, Kabarett, Lesungen und Kino, die gemeinsam von der Stadtbücherei Lauf, dem PZ Kulturraum und arteschock e.V. organisiert wird. „Sommer am Berg“ ist Teil der laufer.lichtblicke.21 und wird im Rahmen einer Medienpartnerschaft durch den Radiosender Bayern 2 sowie die Pegnitz Zeitung begleitet. Hauptsponsor ist die Sparkasse Nürnberg.

top