Home

Rote Armee Fraktion und Außerirdische treffen auf Fußball und Umweltskandal

Nina George(c)Stadtbücherei Lauf

Mit über 4800 Besuchern gesamt weisen die diesjährigen Literaturtage eine gute Bilanz vor  

Wieder einmal versetzten deutschlandweit bekannte Großautoren die Stadt an der Pegnitz ins traditionelle November-Buchfieber; fast 3200 Menschen strömten während 21. Literaturtagewoche in die Bertleinaula. Ergänzend partizipierten über 1660 Schülerinnen und Schüler an den rund 25 Kinder- und Jugendbuchlesungen von sechs renommierten Schriftstellern. Hier war vom Fantasythriller bis zur DDR-Geschichte, vom ermittelnden Stinktier bis zur bissigen Vampirstory alles geboten, was zwischen zwei Jugendbuchdeckeln Platz hat. Das öffentliche Programm mit zwei ausverkauften Veranstaltungen bot ebenfalls eine farbige Review der Themen und Temperamente.
Der Kabarettist, Lyriker und Fußballnarr Fritz Eckenga eröffnete die 21. Laufer Literaturtage mit humoristischen Sentenzen, vier Tage später versetzte noch einmal ein Satiriker in einer vergnüglich-geistreichen Lesung aus dem Zukunftsroman „Alles außer irdisch“ die Bertleinaula in Hochstimmung, Horst Evers. Während Frank Günther das Publikum mit seinen unvergleichlichen Übersetzerkünsten in Sachen Shakespeare enthusiasmierte und sich eine temperamentvolle Nina George auf das Zusammenspiel von Leben und Tod, Glück und Zwischenwelten einließ, meisterte Frank Witzel in einem eindrücklichen wie konzentrierten Buchvortrag die Präsentation seines Zeitepos‘ „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion…“. Die profilierte Russland-Kennerin Gabriele Krone-Schmalz war vor allem als Buchautorin und renommierte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens eingeladen worden und stellte deswegen im Gespräch nicht nur ihre Sicht auf die Politik der Großmacht im Osten dar, sondern erzählte auch aus ihrem Leben zwischen Köln und Niederbayern. Mit einem Feuerwerk der interaktiven Bühnenpräsenz bildete der Nachholtermin mit Alpenkrimi-Queen Nicola Förg und Starschauspielerin Michaela May Ende November den glanzvollen Abschluss des diesjährigen Festivals – im Zentrum des präsentierten Krimis steht ein handfester Glyphosat-Skandal.

Die Laufer Kids kamen mit Franziska Gehms Kultreihe „Die Vampirschwestern“ und einer Live-Performance auf ihre Kosten: Christian Seltmann setzte gemeinsam mit der Zeichnerin Pina Gertenbach und allen kleinen Besuchern des Musicals „Der kleine Ritter Kurz von Knapp“ exklusiv ein Laufer Hörspiel in Szene, das ebenso wie die Malvorlage des kreierten „Scheusals“ unter literatur-tage-lauf.de und im Download-Bereich auf der Website der Stadtbücherei zur Verfügung steht. Die Ausstellung mit Illustrationen der jungen Künstlerin ist noch bis 17. Januar 2017 in der Bücherei zu besichtigen.

Wer noch einmal selbst durch die diesjährigen Literaturtage flanieren möchte, kann dies im Presse- und Impressionen-Bereich auf dieser der Festival-Website tun. Auf der Startseite geben zudem Schüler ihre Sicht auf die Jugendlesungen wieder.

ZURÜCK
top