Home

Podcast – Heinz Rudolf Kunze

„Ich bin einer von denen, deren Leben an keinem roten Faden hängt“, beschrieb sich Heinz Rudolf Kunze einmal selbst. Das stimmt wohl vor allem in Bezug auf seine Berufswahl. Er studierte Germanistik und Philosophie auf Lehramt für Gymnasien und veröffentlichte kurz nach dem Staatsexamen seinen ersten Song „Bestandsaufnahme“, welcher den Grundstein für eine bis heute andauernde Karriere als Rockmusiker legte. Kunze produzierte mit wechselnden Bands und Besetzungen bis heute 30 Alben, versuchte sich aber auch auf anderen Gebieten. Er übersetzte nicht nur Musicals wie „Les Misérables“ oder „Miss Saigon“ ins Deutsche, sondern war ebenfalls selbst auf diesem Gebiet kreativ tätig, so schrieb er beispielsweise nach Shakespeares Vorlage das Musical „Ein Sommernachtstraum“.

Der dreimal mit der „Goldenen Stimmgabel“ ausgezeichnete Musiker veröffentlichte jetzt sein erstes größeres Prosa-Werk, „Vor Gebrauch schütteln“, auf dessen Umschlag vorsorglich gewarnt wird, dass es „Kein Roman“ sei. Beobachtungen des Alltags, Gedankensplitter und -experimente, Fantasien unzensiert und ohne inneren Zusammenhang – all das zeichnet dieses außergewöhnliche Buch aus. Am 5. November 2012 stellte Heinz Rudolf Kunze das Werk bei den Literaturtagen in Lauf vor. (Jan Hansen, Sophia Horlamus, Linda Meyer)

Interview Heinz Rudolf Kunze: [audio:http://literatur-tage-lauf.de/wp-content/uploads/2012/11/i_kunze.mp3]

Download (rechte Maustaste, „Ziel speichern unter“)

[fb_count]

 

ZURÜCK
top