Home

Petra Hammesfahr

Dienstag, 8.11.2011, 20 Uhr
Bertleinaula, Martin-Luther-Str. 2
VVK € 3,- / AK € 5,-

Petra Hammesfahr(c)Andrea Diefenbach

Petra Hammesfahr(c)Andrea Diefenbach

Deutschlands wohl meist gelesene Thriller-Autorin hatte zeitlebens nur eines im Sinn: Bücher zu schreiben. So begann Petra Hammesfahr mit siebzehn, noch während ihrer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, erste literarische Texte zu verfassen. Der große Erfolg stellte sich mit dem Roman „Der stille Herr Genardy“ (1993) ein – mit Iris Berben fürs Fernsehen verfilmt. Von da an legte die passionierte Vielschreiberin in rascher Folge faszinierende Psycho-Thriller vor, inzwischen über 30, darunter fast nur Bestseller wie „Der Puppengräber“ (1999), „Die Mutter“ (2000) und „Erinnerungen an einen Mörder“ (2009). Ihr Erfolg fußt nicht zuletzt auf tiefenpsychologischen Kenntnissen, die eine Allianz mit kriminalistischem Kalkül eingehen. Petra Hammesfahr verfasste neben Romanen und Erzählungen auch Drehbücher und wurde mit dem Rheinischen Literaturpreis ausgezeichnet.

Marlene, die mit Mann und Kindern ein scheinbar perfektes Familienleben ohne Geldsorgen führt, gerät ins Visier eines unheimlichen Serienmörders, der es auf untreue und vermeintlich nutzlose Frauen abgesehen hat. Ein beklemmender Thriller, der Zeile für Zeile in Atem hält.

Der Frauenjäger
Wunderlich 2011
www.rowohlt.de

ZURÜCK
top