Home

Michael Krüger

Michael Krüger, Jahrgang 1943, absolvierte nach dem Abitur eine Verlagsbuchhändler- und Buchdruckerlehre, arbeitete von 1962 bis1965 als Buchhändler in London, anschließend als Literaturkritiker und ab 1968 als Verlagslektor des renommierten Carl Hanser Verlags, den er seit 1986 leitet. Seit dem Jahr 1981 gibt er die Literaturzeitschrift „Akzente“ heraus, das wichtigste Forum für zeitgenössische Literatur in Deutschland. Einzigartig ist seine Doppelrolle: Michael Krüger gilt als kreativste Verlegerpersönlichkeit mit Visionen. Sowohl Extremleser als auch passionierter Schreiber gehört er außerdem zu den bedeutenden Gegenwartsautoren.

Seine Gedichte erschienen erstmals 1972. Es folgten zahlreiche Erzählbände, Romane, Gedichtsammlungen, Satiren, Editionen und Übersetzungen. Zuletzt veröffentlichte er von Rezensenten und Leserschaft so viel beachtete Bücher wie den Roman „Die Cellospielerin“ im Jahr 2000, die Novelle „Das falsche Haus“ (2002) und 2003 den Gedichtband „Kurz vor dem Gewitter“. Neben anderen Auszeichnungen wurde Michael Krüger, der u.a. Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ist, erst in diesem Frühjahr der Mörike-Preis verliehen. Michael Krüger lebt in München.

Der Roman-Erzähler wird nach dem Selbstmord seines besten Freundes Rudolf nach Turin herbestellt, um dessen Nachlass zu ordnen. Darunter soll sich angeblich ein Opus magnum befinden. Rudolf, anerkannter Wissenschaftler und erfolgreicher Schriftsteller, melancholischer Misanthrop und Genie, aber auch ein großer Scharlatan, wie sich immer mehr herausstellt, hinterließ Schriften, die es gewaltig in sich haben…
Die „Turiner Komödie“ ist eine geistreiche Satire auf das Schreiben, die zu Recht von Elke Heidenreich in ihrer Sendung „Lesen!“ empfohlen wurde.

Krüger, Michael
DIE TURINER KOMÖDIE. ROMAN. Suhrkamp 2006
ISBN 3-518-41732-0

ZURÜCK

Michael Krüger

Michael Krüger, Jahrgang 1943, absolvierte nach dem Abitur eine Verlagsbuchhändler- und Buchdruckerlehre, arbeitete von 1962 bis1965 als Buchhändler in London, anschließend als Literaturkritiker und ab 1968 als Verlagslektor des renommierten Carl Hanser Verlags, den er seit 1986 leitet. Seit dem Jahr 1981 gibt er die Literaturzeitschrift „Akzente“ heraus, das wichtigste Forum für zeitgenössische Literatur in Deutschland. Einzigartig ist seine Doppelrolle: Michael Krüger gilt als kreativste Verlegerpersönlichkeit mit Visionen. Sowohl Extremleser als auch passionierter Schreiber gehört er außerdem zu den bedeutenden Gegenwartsautoren.

Seine Gedichte erschienen erstmals 1972. Es folgten zahlreiche Erzählbände, Romane, Gedichtsammlungen, Satiren, Editionen und Übersetzungen. Zuletzt veröffentlichte er von Rezensenten und Leserschaft so viel beachtete Bücher wie den Roman „Die Cellospielerin“ im Jahr 2000, die Novelle „Das falsche Haus“ (2002) und 2003 den Gedichtband „Kurz vor dem Gewitter“. Neben anderen Auszeichnungen wurde Michael Krüger, der u.a. Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ist, erst in diesem Frühjahr der Mörike-Preis verliehen. Michael Krüger lebt in München.

Der Roman-Erzähler wird nach dem Selbstmord seines besten Freundes Rudolf nach Turin herbestellt, um dessen Nachlass zu ordnen. Darunter soll sich angeblich ein Opus magnum befinden. Rudolf, anerkannter Wissenschaftler und erfolgreicher Schriftsteller, melancholischer Misanthrop und Genie, aber auch ein großer Scharlatan, wie sich immer mehr herausstellt, hinterließ Schriften, die es gewaltig in sich haben…
Die „Turiner Komödie“ ist eine geistreiche Satire auf das Schreiben, die zu Recht von Elke Heidenreich in ihrer Sendung „Lesen!“ empfohlen wurde.

Krüger, Michael
DIE TURINER KOMÖDIE. ROMAN. Suhrkamp 2006
ISBN 3-518-41732-0

ZURÜCK
top