Home

„Mein Song. Texte zum Soundtrack des Lebens.“

Alexa Hennig von Lange STOPPOK
Bernhard Lassahn Steffen Radlmaier

 

Am Anfang war das Lied. Es geht um die Macht der Musik, die das Leben verändern kann. Um Augenblicke der Euphorie, der Verzweiflung, der Einsamkeit und des Glücks, erzählt wird von Lieblingschansons und Rettungssongs, von Liebes-, Trennungs- und Hassliedern. Genau 100 Autoren und Autorinnen – Schriftsteller und Musiker -, die von ihrem musikalischen Schlüsselerlebnis erzählen, hat Steffen Radlmaier in seiner unlängst erschienenen Anthologie „Mein Song. Texte zum Soundtrack des Lebens“ vereint. Drei von 100 sind zu Gast an diesem Festivalabend zum zehnjährigen Jubiläum der Laufer Literatur Tage, um ihre Songgeschichte – und anderes – in Worten und Noten auferstehen zu lassen:

Die Jungautorin Alexa Hennig von Lange, Jahrgang 1973, die 1997 mit ihrem Debüt „Relax“ auf Anhieb zu einer der erfolgreichsten Newcomerin ihrer Generation aufstieg. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen zählen neben „Relax“ „Ich habe einfach Glück“(2001) und „Erste Liebe“ (2004). Ganz frisch auf dem Buchmarkt seit diesem Herbst ist der Roman „Warum so traurig“, aus dem die Autorin ebenfalls lesen wird. Weitere Informationen unter: www.alexahennigvonlange.de

Bernhard Lassahn, Schriftsteller, Musikkritiker und Satiriker, der zusammen mit Walter Moers die legendären Käpt’n Blaubär-Geschichten für die „Sendung für die Maus“ verfasst hat. Bernhard Lassahn hat zahlreiche Bücher für Kinder und Erwachsene geschrieben. 2000 erschien der Roman „Auf dem schwarzen Schiff“, der große Zustimmung fand. Unter dem Titel „Music was my first love“ stellt Bernhard Lassahn ernste und witzige Texte vor. Er wurde 1951 geboren und lebt heute in Berlin. Weitere Informationen unter: www.bernhard-lassahn.de

Der Songpoet und Deutsch-Rockbarde Stefan Stoppok, der dazu live in concert aus seinem erfrischend lässig-schnoddrigen Soloalbum aufspielen wird, mit dem er seit 2004 auf Tournee geht. Stoppoks Unmittelbarkeit ist von der Folk- und Bluestradtion inspiriert – ein Künstler mit einer wunderbar frechen Lippe, der nicht nur was zu spielen, sondern auch zu sagen hat. Der Musiker wurde 1956 geboren und ist im Ruhrgebiet aufgewachsen.1982 gründete er die Rockband STOPPOK und acht Jahre später das eigene Label „La-La-Land“. Weitere Informationen unter: www.stoppok.de

Moderiert wird die Talk- und Lese–Runde von Steffen Radlmaier, Feuilletonchef der Nürnberger Nachrichten, Musikkritiker, Autor und Herausgeber der Anthologie.

Radlmaier, Steffen (Hrsg.)
MEIN SONG. TEXTE ZUM SOUNDTRACK DES LEBENS, ars vivendi 2005
ISBN 3-89716-534-1

ZURÜCK

„Mein Song. Texte zum Soundtrack des Lebens.“

Alexa Hennig von Lange STOPPOK
Bernhard Lassahn Steffen Radlmaier

 

Am Anfang war das Lied. Es geht um die Macht der Musik, die das Leben verändern kann. Um Augenblicke der Euphorie, der Verzweiflung, der Einsamkeit und des Glücks, erzählt wird von Lieblingschansons und Rettungssongs, von Liebes-, Trennungs- und Hassliedern. Genau 100 Autoren und Autorinnen – Schriftsteller und Musiker -, die von ihrem musikalischen Schlüsselerlebnis erzählen, hat Steffen Radlmaier in seiner unlängst erschienenen Anthologie „Mein Song. Texte zum Soundtrack des Lebens“ vereint. Drei von 100 sind zu Gast an diesem Festivalabend zum zehnjährigen Jubiläum der Laufer Literatur Tage, um ihre Songgeschichte – und anderes – in Worten und Noten auferstehen zu lassen:

Die Jungautorin Alexa Hennig von Lange, Jahrgang 1973, die 1997 mit ihrem Debüt „Relax“ auf Anhieb zu einer der erfolgreichsten Newcomerin ihrer Generation aufstieg. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen zählen neben „Relax“ „Ich habe einfach Glück“(2001) und „Erste Liebe“ (2004). Ganz frisch auf dem Buchmarkt seit diesem Herbst ist der Roman „Warum so traurig“, aus dem die Autorin ebenfalls lesen wird. Weitere Informationen unter: www.alexahennigvonlange.de

Bernhard Lassahn, Schriftsteller, Musikkritiker und Satiriker, der zusammen mit Walter Moers die legendären Käpt’n Blaubär-Geschichten für die „Sendung für die Maus“ verfasst hat. Bernhard Lassahn hat zahlreiche Bücher für Kinder und Erwachsene geschrieben. 2000 erschien der Roman „Auf dem schwarzen Schiff“, der große Zustimmung fand. Unter dem Titel „Music was my first love“ stellt Bernhard Lassahn ernste und witzige Texte vor. Er wurde 1951 geboren und lebt heute in Berlin. Weitere Informationen unter: www.bernhard-lassahn.de

Der Songpoet und Deutsch-Rockbarde Stefan Stoppok, der dazu live in concert aus seinem erfrischend lässig-schnoddrigen Soloalbum aufspielen wird, mit dem er seit 2004 auf Tournee geht. Stoppoks Unmittelbarkeit ist von der Folk- und Bluestradtion inspiriert – ein Künstler mit einer wunderbar frechen Lippe, der nicht nur was zu spielen, sondern auch zu sagen hat. Der Musiker wurde 1956 geboren und ist im Ruhrgebiet aufgewachsen.1982 gründete er die Rockband STOPPOK und acht Jahre später das eigene Label „La-La-Land“. Weitere Informationen unter: www.stoppok.de

Moderiert wird die Talk- und Lese–Runde von Steffen Radlmaier, Feuilletonchef der Nürnberger Nachrichten, Musikkritiker, Autor und Herausgeber der Anthologie.

Radlmaier, Steffen (Hrsg.)
MEIN SONG. TEXTE ZUM SOUNDTRACK DES LEBENS, ars vivendi 2005
ISBN 3-89716-534-1

ZURÜCK
top