Home

Margriet de Moor

Mit der holländischen Schriftstellerin, die 1941 geboren wurde, ist eine international angesehene Autorin zu Gast bei den Literaturtagen. Nach einer Karriere als Sängerin studierte Margriet de Moor Ende der 70er Jahre Kunstgeschichte und Archäologie. Die literarische Bühne betrat sie 1988 mit „Rückenansicht“ (dt. 1993), einer Sammlung sorgfältig komponierter Erzählungen, die mit dem Gouden Ezelsohr für das bestverkaufte Debüt bedacht wurden. Aufsehen weit über die Niederlande hinaus erregte wenig später ihr erster Roman „Erst grau dann weiß dann blau“ (1990, dt. 1993), der in alle Weltsprachen übersetzt und ein sensationeller Erfolg wurde, in Deutschland nicht zuletzt aufgrund der einhelligen Zustimmung durch das „Literarische Quartett“. Nach drei weiteren Romanen und einem Erzählband erschienen die großartigen Werke „Kreutzersonate“ (2002) und im Jahr 2006 „Sturmflut“, ein zugleich berührender und existentiell zutiefst verschreckender Roman, der Leser wie Kritiker beeindruckt hat.

Immer wieder wurde bemerkt, dass in Margriet de Moors Prosawerken zwei große Themen das Handlungsgeschehen und die Erzählweise dirigierten: die Liebe und die Musik. Durch die Nähe zur musikalischen Komposition ist auch die Novelle „Der Jongleur“ geprägt, die dem Leser zauberhaft und abgründig eine komplexe erotische Dreiecksgeschichte vorführt.

Weitere Informationen: www.margriet-de-moor.de

Moderation: Klaus Neunhoeffer wird ein Gespräch mit der Autorin führen.

Margriet de Moor
DER JONGLEUR, Hanser 2008

Donnerstag, 13.11.2008, 20 Uhr

ZURÜCK
top