Home

Schullesung (c)Stadtbuecherei Lauf

Literaturtage für Kids: Kinder und Jugendliche über die Schullesungen der 24. Literatur Tage Lauf 2019

Über 1.300 Schüler*innen von der 1. bis zur 12. Jahrgangsstufe besuchten die insgesamt 12 Schullesungen während der 24. Literatur Tage Lauf 2019. Zu Gast waren die Autor*innen Carolin Wahl, Vea Kaiser, Wieland Freund und Antje Herden.

Das schrieben junge Zuhörer*innen über die Lesungen:

 

„Staat X. Wir haben die Macht“ – Carolin Wahl am CJT-Gymnasium

Am 04. November 2019 durften bei drei Lesungen verschiedene Klassen der Staatlichen FOS Lauf, des CJT-Gymnasiums, der Bertlein- und Kunigundenmittelschulen sowie der Berufsschule Lauf Carolin Wahl zu einer Autorenlesung am Christoph-Jacob-Treu Gymnasium in Lauf willkommen heißen. Die gebürtige Stuttgarterin stellte den Klassen ihr neuestes Buch „Staat X – Wir haben die Macht“ vor.

Direkt zu Beginn machte die Autorin aufgrund ihrer freundlichen und aufgeschlossenen Art einen positiven Eindruck. Mit ihrem neuesten Roman, welcher sowohl für männliche als auch weibliche Jugendliche geeignet ist, spricht sie aktuelle gesellschaftliche Themen wie beispielsweise die Wahlmanipulation oder die Pressefreiheit an. Des Weiteren schildert sie die Situation nicht nur aus einer, sondern gleich aus vier verschiedenen Perspektiven. Der Wechsel der unterschiedlichen Perspektiven sorgt nicht nur für Spannung, sondern auch für ein authentisches Lesen. Das Interesse und die Begeisterung am Buch standen den Zuhörern förmlich ins Gesicht geschrieben.

Nachdem sie bestimmte Abschnitte aus dem Buch vorgetragen hatte, gab Frau Wahl den Schülern die Möglichkeit, sowohl Fragen zum Buch als auch persönliche Fragen an sie zu stellen. Es wurden Fragen gestellt, wie zum Beispiel: „Was hat Sie dazu inspiriert, dieses Buch zu verfassen?“ Der Grundgedanke war eine persönliche Erfahrung, welche in dem Buch aufgegriffen und widergespiegelt wurde. Da sie unbedingt ein Jugendbuch schreiben wollte, passte sich Frau Wahl in vielerlei Hinsichten an die Altersgruppe an, um einen möglichst authentischen Eindruck zu vermitteln.

Zusätzlich zu ihrer Karriere als Autorin arbeitet Carolin Wahl an drei Tagen in der Woche als Buchhalterin in einer Arztpraxis. Neben „Staat X – Wir haben die Macht“ hat sie zwei weitere Romane, zum einen „Die Traumknüpfer“ und zum anderen „Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut“, veröffentlicht. Laut eigener Aussage soll im Januar 2020 ein weiteres Buch von ihr erscheinen. Wir sind sehr gespannt darauf und möchten uns erneut für den tollen Vortrag bei Frau Wahl bedanken!

(Artikel von Schüler*innen der Klasse FW 12a der Staatlichen FOS)

 

Eine Bestsellerautorin zum Anfassen: Schullesung von Vea Kaiser im CJT-Gymnasium

 

Mal eben illegal mit einer Leiche im Gepäck mehrere Länder durchqueren – klingt verrückt, oder? Nicht so für Vea Kaiser, denn von genau dieser Idee handelt ihr Roman „Rückwärtswalzer“ (2019), aus dem sie vier 10. Klassen des CJT-Gymnasiums im Rahmen der Laufer Literaturtage am 05.11.2019 vorlas.

Auf fesselnde Art und Weise berichtet die Wienerin zunächst von ihrem Autorendasein und dem Weg dorthin. Dabei ist sie sich nicht zu schade, immer wieder lustige Anekdoten aus ihrem Privatleben einfließen zu lassen, die uns regelmäßig zum Lachen bringen. Von Geschichten aus ihrer Kindheit über Liebeskummer, bis hin zu den Schwierigkeiten einer Schreibblockade ist alles mit dabei.

So erfahren wir wie nebenbei, dass es schon immer Kaisers Traum war, Schriftstellerin zu werden. Den Anfang nahm ihre Leidenschaft fürs Schreiben mit einem Schulausflug zum Skifahren, bei dem sie ihre Mitschüler mit Gruselgeschichten unterhielt. Ihren ersten größeren Erfolg erlangte sie im Alter von 14 Jahren, als sie einen Schreibwettbewerb gewann.

Nachdem wir uns ein wenig unterhalten haben, dürfen wir einen Roman wählen, aus welchem uns Vea Kaiser vorliest. Wir entscheiden uns für den „Rückwärtswalzer“, der von drei Tanten und ihrem Neffen handelt, die gemeinsam nach Montenegro reisen, um den toten Onkel Willi auf dessen Wunsch hin dort zu bestatten, ohne dafür Geld für einen Leichentransport ausgeben zu müssen.

Die Stelle, die wir hören dürfen, beschreibt die etwas außergewöhnlichen Probleme, die sich am Grenzübergang Slowenien/ Kroatien ergeben, wenn man eine Leiche mit sich führt. Dabei gliedert sich der Roman in zwei Ebenen: Zum einen in die Fahrt, und zum anderen in Rückblenden, die die Vergangenheit der drei Tanten enthüllen.

Viel zu schnell ist die Lesung schon wieder vorbei. Zum Abschluss dürfen wir noch einige Fragen stellen und erfahren unter anderem, dass laut Kaiser die meisten Schriftsteller ihren Beruf nur gewählt haben, um lange ausschlafen zu können, dass sie schon über 300.000 Bücher verkauft hat und wie wenig Geld ein Autor eigentlich an dem Verkauf eines seiner Bücher verdient.

Auch die Frage nach ihrem „Harry Potter“- Haus („Ravenclaw“) beantwortet Kaiser bereitwillig. Für einige Lacher sorgt sie zudem mit Imitationen ihres griesgrämigen Germanistikprofessors an der Wiener Universität. Abschließend können wir uns nur bei Frau Kaiser für die unterhaltsame Lesung bedanken, die uns mit ihrer erfrischenden Art begeistert hat.

(Artikel von Sophia Schweiger und Senta Ziegler, CJT-Gymnasium)

 

Wieland Freund erzählt von Rodrigo Raubein, dem gefürchtetsten Raubritter aller Zeiten

Ganz leise wurde es am Mittwoch, den 05.11. in der Stadtbücherei Lauf, während sich die Erst- und Zweitklässler der Grundschulen Heuchling und Schönberg mit rasender Geschwindigkeit auf ein Abenteuer im finsteren Mittelalter zubewegten.

Der Autor Wieland Freund setzte die von Michael Ende begonnene Geschichte „Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe“ in der unverwechselbaren, ausschmückenden Erzählkunst des berühmten Autors fort. Schnell fühlten sich die Schüler in den Wunsch des kleinen Jungen Knirps ein, der als Raubritter gefährliche Abenteuer erleben wollte, um so dem trübsinnigen Alltag zu entfliehen.

Gegen Drachen zu kämpfen oder mit dem Teufel Karten zu spielen wie Rodrigo Raubein, der gefürchtetste Raubritter aller Zeiten, erschien wohl auch den jungen Zuhörern verlockender, als täglich die Schulbank zu drücken. So konnten die Schüler viele kreative Ideen aufzählen, wie sie selbst die Geschichte zu Ende schreiben würden. Zum Abschluss präsentierte Wieland Freund seine ersten beiden Kapitel, die neue, liebenswerte Figuren zum Leben erweckten und neugierig auf das ganze Abenteuer machten. Geduldig beantwortete er anschließend etliche Fragen.

Michael Endes Idee, in einem Schuhkarton eigene Schreibideen zu sammeln, die man bei Zeiten herausholt, um eine Geschichte daraus zu verfassen, die vielleicht irgendwann auch ein bekanntes Buch wird, animierte viele Kinder zum Nachahmen. Wer weiß, vielleicht werden wir von einem der hiesigen kleinen Autoren noch etwas hören.

(Artikel von Ariane Körner, Lehrerin an der Grundschule Schönberg)

Wieland Freund las in vier Schullesungen am 5./6.11.2019 aus „Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe“, „Törtel“ und „Krakonos“ vor insgesamt knapp 500 Schüler*innen.

 

Autorenlesung: Antje Herden in der Stadtbücherei Lauf

Am Donnerstag, den 07.11.2019, hatten die neunten Klassen der Oskar-Sembach-Realschule die Gelegenheit, einer Autorenlesung von Antje Herden über das Buch „Keine halben Sachen“ in der Laufer Stadtbücherei beizuwohnen. Das Buch handelt von einem fünfzehnjährigen Schüler, welcher aufgrund des schlechten Einflusses eines Freundes an Alkohol und Drogen gerät. Seine Abhängigkeit von Rauschmitteln wird stetig größer und man erfährt immer mehr von den Folgen, die der Konsum auf sein Leben und auf seine Bekanntschaften hat. Im Anschluss an die beeindruckende Lesung konnten wir Antje Herden noch Fragen über das Buch und ihre Arbeit als Schriftstellerin stellen, was wir ausführlich nutzten.

(Artikel von Sophia Ohr, OSR)

Antje Herden war bei vier Schullesungen vor insgesamt gut 400 Schüler*innen in der Stadtbücherei Lauf zu erleben. Sie las aus ihren Büchern „Wir Buddenbergs“, „Keine halben Sachen“ und „Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet“.

ZURÜCK
top