Home

Literaturtage 2009: Literarische und humoristische Sternstunden

Publikum

Was sich bereits durch den Ansturm am ersten Tag der Kartenausgabe abzeichnete, erfuhr im Lauf der Literaturtage-Woche eine Bestätigung: So viele Besucher waren in Laufs Sieben-Tage-Lese-Marathon bisher noch nicht gezählt worden. Prominente Autorinnen und Autoren versprachen beste Unterhaltung und geistreiche literarische Hörerlebnisse und so kam es, dass über viereinhalbtausend Interessenten zum Teil bis vom zweiten Rang herab den Vorträgen in der Bertleinaula folgten und die Gelegenheit nutzten, mit den diesjährigen Gastautoren persönlich ins Gespräch zu kommen.

Das abwechslungsreiche, individuell mit den jeweiligen Gästen abgestimmte Programm hatte für jeden etwas in petto: Nach der Eröffnung am 1. November mit den farbenfrohen Bildwelten von Root Leeb waren ab dem 9. November insgesamt neun Schriftsteller, ein Politiker, ein Jurist und zwei Musiker auf der Bühne vertreten.

Lewitscharoff_3

Während Rafik Schami sein Publikum in freier orientalischer Erzählweise in die geheimnisvolle Welt von Damaskus einweihte und durch die engen Gassen der syrischen Stadt führte, sorgten Susanne Fröhlich und Jan Weiler für launiges Geschmunzel. Zusammen mit Sibylle Lewitscharoff, die durch ihren besonderen Vortragsstil beeindruckte, begab man sich on the road im Kleinwagen durch Bulgarien und durch die Psyche zweier deutsch-bulgarischer Schwestern. Steffen Radlmaier erzählte von seinen Erfahrungen mit Billy Joel und der deutsch-jüdischen Familiengeschichte der Joels, musikalisch stimmungsvoll und mitreißend begleitet von „Piano Man“ Werner Kandzora und Stefan Angele (Gesang). Lebhafte Gesprächsrunden mit dem Publikum ergaben sich im Rahmen der Lesung mit Wibke Bruhns, die mit ihrem Vaterbuch eine wichtiges Kapitel unserer NS-Vergangenheit neu aufgearbeitet hat, wie auch zur politischen Abschlussmatinee mit dem ehemaligen Bundesinnenminister Gerhart Baum und seinem Anwaltskollegen Julius Reiter – hier wurden brisante Fragen zur Finanzkrise ausführlich und heiß diskutiert.

Wolf_3aDass auch zu den beiden öffentlichen Kinderveranstaltungen – der Lesung mit Isabel Abedi und dem Kinderkonzert „Gespensterspaß und Monsterspuk mit Bettina Göschl & Klaus-Peter Wolf – je 300 junge Zuhörer kamen, passt gut in das Konzept der Leseförderung von klein auf.  Zusätzlich lasen an Laufs Schulen für 54 Klassen Liedermacherin Bettina Göschl, Ulli Schubert und Klaus-Peter Wolf aus ihren Kinder- und Jugendbüchern. Die Lesungen mit Zoran Drvenkar sind leider krankheitsbedingt entfallen.

Es kann eine ausgesprochen positive Bilanz für das Festival 2009 gezogen werden. Ergänzend darf noch erwähnt werden, dass sich die Stadtbücherei an der Kampagne „Deutschland liest“ beteiligt hat und die Laufer Literaturtage als eine der drei deutschlandweiten Partnerveranstaltungen geführt wurde.

Im kommenden Jahr wird dann wieder ab dem 8. November 2010 für eine Woche der rote Vorhang hinter der Bertleinbühne aufgespannt und neue Autoren lesen aus neuen Büchern. Wer noch einmal den diesjährigen Literaturtagen nachspüren möchte, dem seien die Audio-Live-Aufzeichnungen der Lesungen und Interviews im Podcast-Bereich empfohlen; eine Foto-Galerie ist unter „Impressionen“ zu finden.

Joel_4

ZURÜCK
top