Home

Horst Ehmke

Prof. Dr. Horst Ehmke hatte bereits zwei Karrieren – die des Wissenschaftlers und die des Politikers – hinter sich, als er Ende der 90er Jahre als Autor von Politthrillern von sich reden machte.
1927 in Danzig geboren, absolvierte er nach der Flucht in den Westen ein Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Göttingen sowie ein Studium der Geschichte und Politologie in Princeton / USA.
Der ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter der Ford Foundation, der nach seiner Habilitation an die Universität Freiburg im Breisgau berufen wurde, begann seine politische Karriere 1967 als Staatssekretär unter Bundesjustizminister Gustav Heinemann, dessen Nachfolge er 1969 antrat.
Von 1969 bis 1972 war der Weggefährte von Willi Brandt. Kanzleramtschef, Bundesminister für besondere Aufgaben und danach Bundesminister für Post- und Fernmeldewesen, Forschung und Technologie.
Horst Ehmke lebt in Bonn und in der Eifel. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.
In seinem Roman „Privatsache“ behandelt er vorrangig die Problematik des Menschenhandels, ein Thema, das nie an Aktualität verliert:

Als der junge Kölner Ingenieur Martin Gassen das Bild einer toten Prostituierten auf der Titelseite einer Zeitung sieht, gerät sein bis dahin scheinbar so geordnetes Leben aus den Fugen: In der Toten erkennt er seine Jugendliebe Victoria wieder aus der Zeit, als er im westafrikanischen Sierra Leone Entwicklungshilfe leistete.
Die Spurensuche führt ihn über Antwerpen zurück nach Afrika – in ein Netz aus Lügen und Betrug, Geld, Macht, Zwangsprostitution und Frauenhandel.
Protokollartig, in einer Mischung aus dramatischen Szenen und melancholischen Rückblenden entwirft Horst Ehmke vor dem Hintergrund eines blutigen Bürgerkriegs eine authentische Liebes- und Kriminalgeschichte.

Ehmke, Horst
Privatsache. Eichborn Verlag 2004
ISBN: 3–8218–0932-9

ZURÜCK
top