Home

Gerhard Seyfried

Samstag, 19.10.2013, 18 Uhr & 20 Uhr
Stadtbücherei Lauf, Turnstraße 11
VVK € 3,- / AK € 5,-

Seine witzig-bösen Poster und Comics mit den „Bullen-Nasen“ machten den heute 65-Jährigen vor 40 Jahren zu einer Ikone der linksalternativen Szene. Inzwischen vergriffene Werke mit Kultstatus wie „Freakadellen und Bulletten“ (1979), „Invasion aus dem Alltag“ (1980) sowie „Das schwarze Imperium“ (1984) waren in jeder Wohngemeinschaft zu finden und werden nach wie vor hoch gehandelt. In den 1990ern begann eine fruchtbare Koproduktion mit Ziska Riemann. Seit einiger Zeit zeigt sich Gerhard Seyfried mit historischen Romanen von einer neuen Seite. Zuletzt nahm sich der Schriftsteller in „Verdammte Deutsche!“ das gespannte deutsch-englische Verhältnis kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor und publizierte 2012 einen fesselnden Spionage-Thriller. Die 18. Literaturtage widmen sich zum Auftakt einem in jeder Hinsicht bemerkenswerten Künstler:

19.10. – 14.12.2013
Werkschau Gerhard Seyfried. Comics.Cartoons.Plakate
– Präsentation zusammen mit Arbeiten aus CJT-Schüer-Workshop –

18 Uhr: Ausstellungseröffnung und Signierstunde
Comiczeichner Gerhard Seyfried im Gespräch mit Achim Schnurrer (Alpha Comic)

20 Uhr: Gerhard Seyfried liest aus „Verdammte Deutsche!“

Zwischen den Veranstaltungen besteht die Gelegenheit zu einem kleinen Imbiss.

Seyfried & Ziska, Die Comics. Alle!, Zweitausendeins 2007
Verdammte Deutsche!, Knaus 2012
www.seyfried-berlin.de
www.facebook.com/gerhard.seyfried

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei Lauf zu besichtigen.

ZURÜCK
top