Home

Georg M. Oswald

Georg M. Oswald wurde 1963 in München geboren und lebt und arbeitet dort als gelernter und praktizierender Jurist in einer Kanzlei mit zwei Partnern, die sich auf Gesellschaftsgründungen und Steuerrecht spezialisiert hat. Seit 1995 veröffentlichte er in Feuilletons, schrieb Kritiken und Erzählungen und legte mehrere kleine Romane vor, die durch ihre genaue Beobachtungsgabe auffielen und für die er Auszeichnungen und Ehrungen erhielt: so u.a. den Bayerischen Staatsförderpreis für Literatur oder das Arno Schmid Stipendium. Er war Mitarbeiter an verschiedenen Internet Projekten wie NULL, pool und Forum der 13. Mit seinem Roman „Alles was zählt“, eine Gesellschaftssatire aus der New Economy, der bisher in 12 Sprachen übersetzt wurde, gelang ihm der internationale Durchbruch.

In seinen gerade erschienen Roman „Im Himmel“ zeichnet er ein heiter-melancholisches Sittengemälde der „guten Münchener Gesellschaft“. Paradies nennen die Einwohner von Welting am Starnberger See das am Ufer gelegene reiche Villenviertel. Dort geht es zu, wie man es sich vorstellt: Man hat Geld und zeigt es auch. Es wird geprotzt und gefeiert – doch man wird das Gefühl nicht los, dass die Beteiligten ahnen, dass die große Party längst vorüber ist. Protagonist ist der 20jährige Marcel. Er erzählt die Geschichte seiner letzten großen Ferien: von Pool-Party, von den Nachbarn, wo Mutter und Tochter sich einen Liebhaber teilen und von einer merkwürdig arrangierten Hochzeit, die ein unerwartetes Ende nimmt. Komisch und wehmütig zugleich wird das Ende einer Jugend und ein Zeitabschnitt der jüngsten Vergangenheit betrachtet.

Oswald, Georg M.
Im Himmel
Rowohlt 2003
ISBN 3-498-050354

ZURÜCK
top