Home

Alfred Grosser

Alfred Grosser wurde 1925 in Frankfurt/Main geboren, ist seit 1937 französischer Staatsbürger und lehrte bis zu seiner Emeritierung am Institut d´etudes politiques in Paris. Der einflussreiche und international bekannte Politikwissenschaftler sieht sich als Mittler zwischen Franzosen und Deutschen, und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter zuletzt „Verbrechen und Erinnerung“ (1990), „Mein Deutschland“ (1993) und „Deutschland in Europa“ (1998). Seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 hat Alfred Grosser die deutsche Politik ebenso aufmerksam wie kontinuierlich begleitet. Dabei hat der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels es stets verstanden, Analyse und publizistische Wirkung miteinander zu verbinden.

Nun wirft Alfred Grosser einen prüfenden Blick auf die Berliner Republik und ihre Bürger, diese „schwierigen Deutschen“, die sich gern für schwierig halten, wo sie ganz normal sind, und für normal, wo sie schwierig sind. Dabei geraten speziell die politischen Rahmenbedingungen ins Blickfeld: Übergang der Bonner Demokratie in die Berliner Republik, Kanzlerdemokratie und Parteienstaat, die Situation in den neuen Ländern, die doppelte Vergangenheitsbewältigung von NS- und DDR-Geschichte. Weiterhin wird sich der populäre Wissenschaftler mit der sozialen Marktwirtschaft vor der Herausforderung der Globalisierung und der Rolle des vereinigten Deutschlands im weltpolitischen Machtgefüge beschäftigen.

Grosser, Alfred
Wie anders sind die Deutschen?
Beck Verlag 2002

ZURÜCK
top